Hands Up, wer von euch hat wirklich super schön gepflegte Hände? Ich gehöre leider nicht dazu. Das liegt aber nicht daran, dass es mir egal ist, sondern dass der regelmäßige Aufenthalt im Gym sowie das Stemmen schwerer Gewichte und das Baumeln von Klimmzugstangen halt nicht gerade förderlich für Damenhände sind. Mein Mann meint oft ironisch: „Du hast die Hände einer Lady“.

Schrunden statt Samtpfötchen

Ja, meine Hände sehen aus wie die eines Bauarbeiters. Kurze Nägel, Hornhaut und aufgerissene Stellen zeugen von meinem rauen Leben. Alle CrossFitterinnen, Turnerinnen und Kraftsportlerinnen können wohl in dieses Lied mit einstimmen. Die Hände einer Lady bekommen wir wohl nicht so schnell, aber wir können was gegen die Schrunden tun. Mit der richtigen Creme. Kartoffelcreme nämlich.

Das Hausmittel aus dem Waldviertel

Schon vor mehr als hundert Jahren haben die Bauern des Most- und Waldviertels nach ihrer harten Feldarbeit den Saft der rohen Kartoffel verwendet, um ihre strapazierten und geschundenen Hände zu pflegen. Rohe Kartoffeln enthalten nämlich das Alkaloid Solanin, das eine positive Wirkung auf die Regeneration der Haut hat. STYX Naturcosmetic hat ein Waldviertler Bauernrezept hergenommen und es in einen wunderbaren Handbalsam verwandelt. Zieht schnell ein und riecht angenehm. Den Balsam habe ich immer in meiner Tasche. Wenn jetzt dann auch bald die Zeit der Heizkörper und trockenen Räume beginnt, brauchen meine Hände gleich noch mehr Pflege. Da will ich vorbereitet sein.

Übrigens gibt es den Kartoffelbalsam auch für die Füße. Da ist dann noch Lavendel, Soja- und Mandelöl drinnen, was die Füße pflegt und vor weiterer Belastung schützt. Falls ihr also so wie ich neben Schrundenhänden auch noch rissige Füße habt, dann ist der Kartoffelbalsam definitiv was für euch. Ich hab halt nicht nur die Hände einer Lady.

Habt ihr noch weitere Tipps für geschmeidige Sportlerhände? Und nein, aufhören mit Klimmzug und Co ist keine Option 😊

Fotos: Pixelcoma

Produkttest | unbezahlte Werbung

Add Your Comment