fbpx
Project You

Du bist einzigartig! Deshalb verdienst du das für dich perfekte Training! Egal ob Einzel- oder Gruppentraining, es gibt unzählige Sportarten aus denen wir wählen können. Und ich bin sicher, wir finden die für dich richtige!

+43 664 303 25 57

FOLGE UNS AUF INSTAGRAM
Du findest uns auch auf Facebook
Top
 

Blog

Vivos on Tour

Geht’s euch auch so: Der Urlaub steht bevor, ihr packt eure Koffer und dann stellt ihr fest, dass ihr mindestens fünf Paar Schuhe braucht. Flip-Flops, Sandalen, Sportschuhe, Schuhe für Sightseeing Tours und idealerweise noch schönere für etwaige Abendessen in schönen Restaurants. Und dann ist der Koffer ganz schnell voll mit Schuhen, die nicht nur Platz wegnehmen, sondern auch ordentlich Gewicht haben. Vor allem, wenn man nicht alleine reist, sondern mit Familie. Wir hatten bei unserem Amerika-Trip das ideale Schuhwerk.

Sie sind leicht, atmungsaktiv und fühlen sich wie eine zweite Haut an. Die Rede ist von den Vivobarefoot Schuhen. Ich habe in einem früheren Blogartikel ja schon mal über meine Erfahrungen mit dem Stealth geschrieben. Nun durften mein Mann, meine Tochter und ich die Vivos, wie wir sie liebevoll nennen, auf unserem dreiwöchigen Urlaub testen. Inklusive langem Flug, Ausflüge an den Strand und jede Menge Sightseeing.

Im Test: PRIMUS TRAIL, Stealth 2 und PRIMUS KIDS Tiger, zur Verfügung gestellt von Vivobarefoot Austria.

Im Gepäck

Drei Koffer für drei Personen, in verschiedenen Größen, aber alle randvoll. Wir alle reisen mit den Vivos an unseren Füßen. Im Koffer sind dann noch Sandalen für meine Tochter und mich gelandet, Flip-Flops für alle sowie meine Stealth 2. Die sind so leicht und brauchen kaum Platz, die mussten einfach mit. Das tolle an allen Vivos ist ja, dass man sie zusammenklappen und so wirklich leicht verstauen kann. Egal, ob im Koffer oder im Handgepäck. Ein großes Plus für alle, die nicht nur mit einem Paar Schuhe verreisen wollen.

Über den Wolken

Ich bin noch nie so angenehm geflogen, wie mit den Vivos. Vor allem bei langen Flügen, wie nach Los Angeles, bekomme ich immer schwere Beine, die Füße schwellen an und werden (zumindest bei mir) heiß. Auch das ständige An- und Ausziehen (ausziehen, wenn man sitzt, anziehen für den Ganz zur Toilette) ist mühsam. Dieses Mal habe ich meine Schuhe einfach angelassen und sie nicht gespürt. Durch das atmungsaktive Mesh-Gewebe wurde mir auch nicht warm. Auch mein Mann, der die Stealth 2 ausgesucht hat, war begeistert. Da er ohnehin im Flieger immer mit dem Platz kämpft lässt er die Schuhe prinzipiell immer an, und auch seine Füße waren nicht angeschwollen am Ende der Reise. Meine Tochter wiederum war begeistert über den einfachen Klettverschluss, mit dem sie ihre Schuhe selber ratz fatz an und ausziehen konnte, wie sie wollte.

Am Strand

Da der Pazifik nun mal nicht das Mittelmeer ist und Anfang April auch in Los Angeles noch Frühling ist, war das Wasser definitiv zu kalt zum Baden – zumindest für uns. Wir haben bei unserer Erkundung von Venice Beach aber auch die Füße mehrfach in den Sand gesteckt. Das bedeutet, auch hier haben wir ständig Schuhe an- und wieder ausgezogen. Die Anforderung an den Schuh: Er muss leicht sein, damit er im Rucksack mitgetragen werden kann, aber robust und luftig genug, damit die langen Fußwege auf heißem Asphalt nicht für schwere Beine sorgen. Und auch hier haben die Vivos voll überzeugt. Durch die Mesh-Einsätze war es immer angenehm kühl im Schuh, die dünnen Sohlen haben unsere Füße perfekt geschützt. Bei meinem Trail ist die Sohle ohnehin am dicksten inkl. mehr Profil, aber auch mein Mann ist begeistert, wie gut sich sein Stealth geht.

Beim Sport

Da ich auch im Urlaub regelmäßig trainiere, habe ich die Stealth 2 mitgenommen. Die sind ja ohnehin schon zu meinen Lieblingsschuhen geworden und haben sich auch beim CrossFit oder Laufen bewährt. Egal ob beim Workout am Pool oder in den CrossFit – Boxen Amerikas, ich bin wirklich froh, dass ich sie mitgenommen habe. Leicht, luftig, perfekt!

Beim Wandern

Neben Städtetrips oder Strandausflügen haben wir uns auch auf in die Berge gemacht. Oberhalb von Palm Springs in der Wüste Kaliforniens erhebt sich der Mount San Jacinto. Während es im Tal 36 Grad hat, warten oben kühle 2 Grad und Schnee. Durch die einsetzende Schneeschmelze sind viele Wege gatschig oder schneebedeckt. Unsere Vivos haben uns sicher und warmen Fußes getragen, wobei ich mit meinen Primus Trail und ihrem Profil etwas im Vorteil war. Aber wir alle sind uns einig: Besser hätten wir das Schuhwerk nicht wählen können.

Resümee

Die Anforderungen an einen Schuh sind bei jedem Menschen unterschiedlich, aber eines möchten wir alle: Wir wollen bequeme Schuhe, die uns nicht einschränken, sondern uns bei dem, was wir gerade tun, unterstützen. Meine Tochter war sofort begeistert, weil ihre Schuhe Streifen haben wie ein Tiger und sie darin super laufen kann. Ich war ohnehin schon Fan, weil ich die Stealth 2 schon getestet habe und nun neugierig war, wie es sich im Primus Trail geht. Und auch dieses Model hat mich überzeugt. Der Skeptiker unter uns war mein Mann, der nach langen Märschen sonst immer über Schmerzen in den Füßen geklagt hat und sich nicht vorstellen konnte, dass die Vivos hier tatsächlich anders sind. Aber schon nach dem Flug war auch er begeistert, nach den ersten Ausflügen und vor allem dem Tag in Disneyland, an dem wir 12 Stunden tatsächlich gestanden und gegangen sind, war er vollständig überzeugt. Unser Resümee: Die Vivos sind die perfekten Schuhe für Reisen, und für den Alltag sowieso.

Werbung | Produkttest

Fotos: Pixelcoma

No Comments
Add Comment
Name*
Email*